Schwimmen

Zugseiltraining für Triathleten 2.0

Zugseiltraining also! Von Galileo Galilei hast Du sicher schon mal etwas gehört, richtig? Aber warte. Zugseiltraining und Galilei? Das passt auf den ersten Blick nicht wirklich zusammen. Doch Galilei, so heißt es, soll einmal geschrieben haben: „Man kann anderen nichts beibringen, was sie nicht schon wissen. Man kann ihnen nur das, was sie bereits wissen, ins Bewusstsein bringen.“

Was war geschehen…

Wenn Du hier bereits eine ganze Weile mit liest, erinnerst Du Dich vielleicht noch an diesen Beitrag über Zugseiltraining für Triathleten. „Damals“ titulierte ich es als „Versuch“. Doch es ging trotz des Zugseiltrainings im Wasser nicht wirklich voran. Woran lag es?

Das Training selbst, also im Wasser, kam zu kurz. Sicherlich ist Zugseiltraining gut, um die ein oder andere Wassersession zu ersetzen. Wenn man mal unterwegs ist. Oder leicht verschnupft. Oder es zeitlich gerade einfach nicht passt. Dann ist das Zugseil Dein bester Freund. Jedoch sollte man realistisch bleiben: NUR mit Zugseiltraining wirst Du mit Sicherheit im Wasser nicht schneller werden. Das mag jetzt logisch klingen. Jedoch dachte ich vor 2 Jahren, dass ich auch ohne ernsthaftes Schwimmtraining, schnell im Wasser Fortschritte machen würde. Du merkst vielleicht schon: Das macht keinen Sinn 😀 Ich war damals naiv, völlig euphorisiert von meinem Ötztaler Abenteuer und leicht übermütig.

Dass Schwimmtraining in erster Linie mit viel ehrlicher, kontinuierlicher Arbeit zu tun hat, dürfte allen klar sein, die es selbst versucht haben, oder noch dran sind, auf 400m ein paar Sekunden schneller zu werden. Das klappt nicht in einer Woche. Und schon gar nicht ohne Training im Wasser.

 

Bonus Zugseiltraining

Im oben erwähnten Blogbeitrag zum Zugseiltraining ging es neben der Verbesserung der schwimmspezifischen Muskulatur auch um das Warm-Up und um Techniktraining. Heute möchte ich es simple halten. Sieh Zugseiltraining als „Bonus“ on Top zum Schwimmtraining, um Deiner schwimmspezifischen Muskulatur einen Extrareiz zu geben. Nicht mehr und nicht weniger. Für ein Warm Up eignen sich Therabänder besser als das Zugseil. Dieser Beitrag entstand übrigens in Zusammenarbeit mit Gorilla Sports. Für den Inhalt bin ich natürlich wie immer zu 100% selbst verantwortlich.

Und wirkliches Techniktraining ist mit einem Zugseil auch eher schwierig. So sieht es mein Trainer Jan Wolfgarten. Und ich denke, er hat recht. Man muss keine Wissenschaft daraus machen. Schnapp Dir ein Zugseil. Mach 2 Mal pro Woche ein 5-10minütiges Training und freu Dich, wenn Du nach ein paar Wochen Fortschritte erkennst.

Wobei das auch wieder schwierig sein dürfte, da Du ja eh fleißig Dein Schwimmtraining absolvierst. Wie will man da sagen, ob die Fortschritte vom Zugseiltraining kommen?

Ich schlage vor: Einfach machen! Nicht so viel hinterfragen oder daraus eine komplizierte Sache machen.

 

Dos & Don’ts Zugseiltraining

Deswegen schau Dir jetzt noch dieses neunminütige Video an. Danach hast Du im Grunde alle Informationen, die Du für Dein Zugseiltraining brauchst. Inklusive allen Dos und Don’ts, die es dabei zu beachten gilt.

 

Gefällt Dir der Beitrag?
0

über

28 Jahre, Freigeist, sportaffin, der irgendwas mit Marketing studiert hat, um nun doch auf den journalistischen Zug aufspringen zu wollen. Passionierter Triathlet ist er auch noch. Auf dem Sportsfreund Blog bloggt Sören rund um den Triathlonkosmos, philosophiert (mit anderen) über Trainingsstuff- und Lifestyle. Das Wichtigste: Hauptsache Du hast Spaß bei dem was Du tust.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial