Autor: Sören

28 Jahre, Freigeist, sportaffin, der irgendwas mit Marketing studiert hat, um nun doch auf den journalistischen Zug aufspringen zu wollen. Passionierter Triathlet ist er auch noch. Auf dem Sportsfreund Blog bloggt Sören rund um den Triathlonkosmos, philosophiert (mit anderen) über Trainingsstuff- und Lifestyle. Das Wichtigste: Hauptsache Du hast Spaß bei dem was Du tust.
TRIATHLON

Das war der Berlin City Triathlon 2019!

Es geht Schlag auf Schlag – nach dem Giro Abenteuer ist nun auch der Berlin City Triathlon leider schon wieder Geschichte! Im Rahmen der „BerlinFinals“ gab es neben der 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga am Samstag und Sonntag jeweils ein Jedermann Rennen. Ich startete Sonntag auf der Sprintdistanz. Mein Ziel war es, Leistung zu zeigen – unabhängig von Platzierungen und Zeiten. Ob es mir gelungen ist? Schauen wir uns den Spaß mal an…

TRIATHLON

Sprintdistanz Wochenende – doppelt hält besser!

„(…) stehe entspannt 7 Uhr auf. Haue mir n‘ weißes Brötchen mit Schokoaufstrich und einen Kaffee rein. Okay, eigentlich waren es drei. Kaffee ist halt wichtig! Das ganze Equipment rein ins Auto und ab dafür! Aber vorher noch ein Schlenker zum Bahnhofs-Kiosk. Die Ausbeute? Ne Coke, Capri-Sonne (Geschmack Multivitamin) und ne Handvoll Gummibärchen. Weltklasse, dieses zweite „Frühstück“! Für den kleinen Zucker-Kick am Morgen. Der Tag sollte überragend werden…

TRIATHLON

Kleiner Formtest beim Spremberger Volkstriathlon

„Wahnsinn, ich kann es doch noch“ titelte ich gestern in einer meiner Instagram Storys. Was ich damit meinte? Bloggen! Viel zu lang ist es her, dass ich hier regelmäßig gebloggt habe. Es gibt Xy-Gründe dafür. Stichwort „fehlende Zeit“ zum Beispiel! Ist ja fast schon chronisch mit ihr. Aber gut. Wollen wir das sportlich Erlebte vom Wochenende kurz aufrollen.

Roadbike

Vorschau Giro delle Dolomiti: 1 Woche Rennrad fahren in den Dolomiten!

„OMG! Das ist ja wie Tour de France nachspielen!“, dachte ich mir damals als Alpecin Teamchef Jörg Ludewig zum ersten Mal vom Giro erzählte. Eine sechstägige Etappentour mit hunderten Rennradfahrern. Die nackten Zahlen sind schon ein kleines Brett: 650 Kilometer und mehr als 11.000 Höhenmeter. On top noch die Dolomiten-Traumkulisse. Kann mich mal jemand kneifen? Sowas gibt es wirklich? Ja! Also lass uns mal in das Radabenteuer eintauchen! Heute erster Blog zum Warmwerden 😉