Aktueller StuffAlle Beiträge

rennrad SCIENCE TRIATHLON

DIY-Leistungsdiagnostik auf den Rennad: Einmal bis zum Leistungsabbruch, bitte!

Das System pfeift und dampft aus allen Löchern. Die Technik ist miserabel, wie ein Berserker ziehe und drücke ich auf meinem in der…

MOTIVATION TRIATHLON WETTKAMPFBERICHT

Das Streben nach Glück

Ich muss schmunzeln. Und das ziemlich oft, trotz Vollgas. Es kommt mir vor wie ein Sechsundfünfzig minütiges Déjà-vu. Aber der gestrige Wettkampf war kein Tagtraum. Er war Realität. Und diese kann manchmal so geil sein! Mein zweiter Start beim Spremberger „Volkstriathlon“ nach 2015 war emotionsgeladen und erkenntnisreich. Ein kurzweiliger Wettkampfbericht.

Anzeige Sporternährung

Wie stehst Du zu Nahrungsergänzungsmitteln im Sport?

*** Ich liege auf dem Bauch, alle Viere von mir gestreckt, mit dem Kopf durch ein Loch auf den Parkettboden schauend: „Oh, machst…

Alex Gastartikel TRIATHLON

Alex sieht Roth #10 – Mentale Lehren vom Saisonauftakt

„Deine Synapsen feuern auf Anschlag und das Gehirn steht unter höchstem Stress.“ – im zehnten Teil seiner Challenge Roth Vorbereitung berichtet Alex über sein Abschneiden beim Duathlon im Hemdingen aka vom Laktatfest letzten Sonntag, welcher Fauxpas ihm dabei in der Wechselzone unterlaufen ist (DAS muss man erstmal schaffen 😀 ) und was es mit der Anekdote bei der anschließenden Dopingkontrolle auf sich hat.

MOTIVATION TRIATHLON

Buchrezension „Eine Frage der Leidenschaft“: Jan Frodeno lässt tief blicken

Jan Frodeno. Ein Name bei dem es klingelt. Und jedem aus der Triathlonszene sofort Assoziationen in den Kopf schießen: Olympisches Gold, Ironman Weltmeister, perfektes Familienleben, Laureaus-Awardträger, Mercedes Markenbotschafter, Weltrekordzeit in Roth. Egal wie weit wir die Liste fortführen, das öffentliche Bild von „Frodo“ scheint perfekt. Selbst für sein K.O. auf Hawaii 2017 wird er von der Szene gefeiert wie ein Rockstar. Doch warte. Wir kratzen hier nur an der Oberfläche. All das kann kein Zufall sein, der Erfolg muss Wurzeln haben. Wurzeln, die kaum einer bisher kannte, Frodeno jetzt jedoch ans Tageslicht bringt. Also wer ist dieser Ausnahmesportler, der sich entgegen seines makellosen Antlitzs in der Öffentlichkeit selbst als Espresso schlürfender „So-lala-Schwimmer mit Spargelbeinen“  bezeichnet? Eine kurzweilige Rezension.

MOTIVATION rennrad WETTKAMPFBERICHT

Berlin Velothon 2018 – tausende Laufräder summen um die Wette

„Ah komm, scheiß drauf, lass‘ nochmal alles rauspressen“, denke ich mir und schalte in das kleinste Ritzel. Nochmal 4.000 Meter Vollgas. Ich muss an Tony Martin denken, wie er sich 2015 auf den letzten Kilometern der vierten Tour de France Etappe vor das Peloton setzt und das Ding phänomenal gewinnt. Was für eine Power! Mit diesem extrem positiven Bild in meinem Kopf rasen ich und elf andere mit mehr als 40 Km/h der Ziellinie am Brandenburger Tor in Berlin entgegen. Die Atmosphäre ist grandios. Die Zuschauer peitschen uns mit lauten Schlägen an die Werbebanden voran. Noch 500 Meter. Ich merke, wie mir jetzt endgültig der Saft aus den Beinen ausgeht. Bis zur Oberlippe laktatisiert, aber trotzdem schmunzelnd, warte ich eigentlich nur noch darauf, bis meine Hintermänner den finalen Sprint lancieren. Doch dann passiert etwas Unerwartetes…

Alex Gastartikel Langdistanz TRIATHLON

Alex sieht Roth #9 – Gewonnen wird zwischen den Ohren

„Mit dem Körper gehst du in den Wettkampf. Mit dem Kopf gewinnst du ihn.“ – Zeitsprung: Peking 2008: Jan Frodeno gelingt im finalen Sprint des 10 Kilometer Laufs das Unfassbare: Olympisches Gold im Triathlon! Heute wissen wir: Der Sieg war kein Zufall, vielmehr ein Produkt aus unzähligen Momenten mentalen Trainings und Visualisierung möglicher Wettkampfszenarien. Diesmal skizziert Alex seine Erfahrungen und Gedanken zum Mentaltraining nach. Welche konkreten Strategien helfen ihm, sich nicht nur körperlich sondern auch mental bestmöglich auf die Langdistanz in Roth vorzubereiten? Was hat es dabei mit sogenannten mentalen Ankern und dem „Flow“ auf sich? Dies und einen kurzen Ausblick zu den nächsten Wochen erfährst Du im neunten Blogeintrag des „Alex sieht Roth“-Tagebuchs. In diesem Sinne: Gewonnen wird zwischen den Ohren“…

MOTIVATION rennrad

Dieses Radrennen ist nichts für Deine Komfortzone!

Seit Wochen schwirrte mir dieses Rennen im Kopf herum, gestern war es endlich soweit: Showdown, baby! Beim 21. Kamenzer Bergradrennen wollte ich meine Schmach von 2016 vergessen machen. Konnte ich meine Mission erfüllen? Wie ist es als Triathlet gegen „echte“ Radfahrer zu racen? Und welche Anfängerfehler entscheiden darüber, ob Du die große Gruppe halten kannst oder rausfällst? Fragen und Gedankenschnipsel, über die wir reden müssen 😉 Und überhaupt: Das Prädikat „für Hobbyfahrer“ heißt noch lange nicht, dass es hier wie bei einer Kaffefahrt zu geht. Im Gegenteil…

Sören Lehmann steht mit Neo im See
TRAINING TRIATHLON

Gedankenschnipsel und Kopfkino: Hallo, Triathlon-Ich!

Einige Tage haben wir uns hier nicht ausgetauscht. Auch wenn viel außerhalb meines digitalen Sportsfreund-Daseins los war, blieb eine Konstante: Das Training. Okay, und Instagram. Instagram, Du machst mich fertig 😉 Aber im Ernst: Das tägliche Training ist eine Routine, die ich nicht missen möchte. Aber wofür das Ganze? Über triathletische Gedankenschnipsel, etwas Kopfkino und zwei Wölfe…

About

"Hey! Sportsfreund Sören hier - passionierter Triathlet, 27 und gebürtig aus Potsdam. Motto? Raus aus der Komfortzone! Vor allem aber Spaß inne Backen." - Sören

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial