MOTIVATION Schwimmen Swimazing TRAINING TRIATHLON

Butter bei die Fische: Wie schnell schwimmst Du 400 Meter?

Alter! Diese Kältewelle zur Zeit – wer brauch das? Oder die? Ich auf jeden Fall nicht! Aber egal. Jammern bringt uns auch nicht weiter. Skippen wir unseren Fokus dafür auf’s Schwimmen. Diese Woche checke ich meine Schwimmform – „Butter bei die Fische“, wie unsere norddeutschen Sportsfreunde sagen würden. Der berüchtigte 400 Meter Test steht an…

Kontinuierlich und mit Routine

Knapp 2 Monate trainiere ich nun mit den Schwimmplänen von Jan Wolfgarten. Ich wiederhole mich gern: Zu Swimazing zu gehen, war das Beste, was meiner Schwimmform passieren konnte. Okay, ein Einzelcoaching bei ihm wäre wohl eher der passende Superlativ, aber wir müssen ja auch das Budget vom Sportsfreund im Auge behalten 😉

Apropos Routine. Das soll nicht heißen, dass der Trainingsplan monoton ist. Im Gegenteil: Der in einer Zipp-Tüte eingepackte „Spickzettel“, der bei jeder Einheit am Beckenrand liegt, ist so facettenreich, dass ich ohne ihn völlig überfordert wäre. Übrigens: Jan hat letzte Woche auf dem Sportspinner Kanal beispielhaft eine Woche bei Swimazing vorgestellt. So bekommst Du einen Eindruck, wie so eine Woche bei uns abläuft. Mittlerweile habe ich „meine Tage“ gefunden, und weiß, wann das Becken der nahe gelegenen Schwimmhalle halbwegs leer ist.

Je nach Trainingszyklus (3-Wochen Rhythmus bei Swimazing, bald dazu mehr!) liegt mal Ausdauer, mal Intervalltraining oder Regeneration im Vordergrund. Diese Woche ist jedoch speziell. Denn die vierte Einheit hat es in sich…

Hallo, 400 Meter Test!

Dö döm! Als Jan es gestern Abend in unserer Facebook Gruppe gepostet hat, war mir sofort klar: Jetzt kommt der erste wirkliche „Zahltag“! Was haben die ersten 6 Wochen bei Swimazing gebracht? Mein letzter 400m Test war im November. Mit 6:35min war es damals mein Einstieg in die neue Saison. Wirklich happy war ich damit nicht. Aber ganz ehrlich: Mehr durfte ich auch nicht erwarten. 2017 war ich vielleicht ein Dutzend Mal schwimmen. Ohne Struktur. Einfach nur aus Spaß. So gesehen war die Zeit dann doch okay.

Donnerstag werden die Karten neu gemischt. Ich bin sehr gespannt. Und auch ein bisschen aufgeregt. Es gibt wohl zwei Arten, an solche „Leistungstests“ heran zu gehen. Methode eins: Du nimmst es gelassen, bereitest Dich nicht großartig darauf vor und machst es einfach. Oder Methode zwei: Du bereitest Dich vorher schon mental darauf vor. Visualisierst Dir den Test. Welche Pace schlägst Du an? Wie viele Wenden werden es? Wann ist die Schwimmhalle schön leer? Bist Du eher der Morgen- oder Abendmensch, um möglichst viel Performance zu liefern? Und ganz wichtig: Was ist Dein Ziel?

How to „400m Test“…

Fragen über Fragen. Wir können aus allem eine Wissenschaft machen. Trotzdem bin ich ein Fan davon, mir für solche „Aktionen“ einen mentalen „Marschplan“ zurecht zu basteln. Letzteren haben wir zum Glück von Jan diesmal detailliert vorgegeben bekommen. Wie Du den 400 Meter Test taktisch angehen solltest, erklärt er Dir in diesem Video.

Zum Schluss mach ich mich noch nackig. Was will ich nach dem achten Fünfziger für eine Zeit auf der Uhr sehen? Nun, alles unter 6 Minuten wäre nice.

***

Und Du? Lass uns doch beide den 400m Test diese Woche abspulen. Nächste Woche Montag folgt dann Teil 2 mit dem Ergebnis. Über Deine Zeit oder Dein Feedback in den Kommentaren würde ich mich echt freuen. Wenn Du noch nicht ganz weißt, wie Du den 400m Test angehen solltest, schau Dir zunächst das erwähnte Video weiter oben im Text an!

Auf eine starke Zeit und gute Woche,

Sören

Gefällt Dir der Beitrag?
0

über

28 Jahre, Freigeist, sportaffin, der irgendwas mit Marketing studiert hat, um nun doch auf den journalistischen Zug aufspringen zu wollen. Passionierter Triathlet ist er auch noch. Auf dem Sportsfreund Blog bloggt Sören rund um den Triathlonkosmos, philosophiert (mit anderen) über Trainingsstuff- und Lifestyle. Das Wichtigste: Hauptsache Du hast Spaß bei dem was Du tust.

6 Kommentare

  1. Moin moin Swimazer Kollege.
    Ich peile neue Bestzeit an. Derzeit 6:38 min, persönlich von Jan gestoppt. Eine 6:20 wäre Top… Und mit den neuen Abgangszeiten, freuen wir uns dann schon Sonntag wieder auf die Montagsserien😁

    • Hey Marco, Kollege! 😀

      ja, darauf wollte ich im zweiten Teil nächsten Montag auch noch eingehen. Dass man dann wieder neu motiviert ist, neue AKTUELLE Abgangszeiten hat und das Ganze so gleich noch mehr Spaß macht. ,,,,Gut, während der Einheit vielleicht nicht immer 😀

      BG Sören

  2. Hey. Ich bin gespannt. Mein letzter Test war 6:47. Ich hoffe da hat sich was getan. Ich hoffe nur ich verk…… Den Test nicht wieder.

    • Hey Corina!

      stark, was peilst Du an? Ich habe mir noch die Option gelegt, dass ich ihn an 2 Tagen machen könnte. Je nachdem, wie die Tagesform ist. Manchmal merkst Du es ja schon nach ein paar Metern, dass einfach nicht viel geht. Aber mit unserer Motivation, sollte das zumindest von der Motivation her eigentlich ein Selbstläufer werden – und der Rest ist „nur“ bisl kraulen 😀

      nächsten Montag dann die Auswertung im zweiten Teil.
      BG

      • Ja das stimmt mit der Tagesform. Ich merke es immer schon beim einschwimmen ob was geht😅 ich musste meinen Test vorziehen, da wie am WE HM laufen. Aber war gut. Trotz vorher 8 std. Arbeit war ich deutlich schneller. 6:25 diesmal. Und ich hatte das Gefühl das ich den 2. Und 3. 100er etwas verpennt hab. Da wär noch was gegangen

        • Halbmarathon in Paris, mal eben locker die alte 100m PB pulverisiert – läuft bei dir würde ich sagen! 🙂

          nächste Mal dann Angriff auf die lilane Badekappe?!? 😉

          Mein Test kommt erst morgen oder Samstag. Denke aber für „Lila“ ist es noch ein Tick‘ zu früh…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial