Sören im Training
TRAINING TRAININGSTALK TRIATHLON TriVision 2.0 Kampagne

Training vs. Familie und dieser ominöse Memoryeffekt

Hey Sportsfreunde, da jetzt schon die erste Woche meiner Triathlon Kampagne rum und der Berlin Triathlon XL nur noch 5 Wochen entfernt ist, hier ein kleines Wochenupdate. Trainingstechnisch war das solide. Das Highlight bescherte mir ausgerechnet die Post am Freitag. Ich nenne es: Mein großes Schwarzes! Außerdem stand mein Training bei diesen heißen Sommertagen ganz unter dem #earlybird Stern. Jut. Spulen wir uns mal kurz durch die Woche.

Keine Kondi? Aloha Memoryeffekt!

Das Training zum Wochenanfang war schnell abgefrühstückt. Montag und Dienstag bin ich‘s ehr gemütlich angegangen und habe so gut wie gar nichts gemacht. Fast null. Niente. Nada! Einfach abgechillt und das 24h-Schwimmen nachwirken lassen. Okay laufen war ich schon mal kurz. Die übliche Hausrunde am Fluss. Knappe 7Km. Keine Pulsuhr. Ja sorry einfach so ohne. Manchmal frage ich mich, ob mir andere Läufer beim Vorbeilaufen ein imaginäres „Failed“-Schild umhängen, weil ich mal wieder ohne Lauftights und fehlender Multifunktionsuhr unterwegs bin. Wie auch immer. Achso. Schwimmen war ich ja Dienstag auch noch. Kein wirkliches Training. War eher so lässiger Natur. Du weißt bescheid.

Mittwoch gab’s dann anstatt der vielzitierten EarlyBird-Schwimmsession ein EarlyBird Lauftraining auf der Schotterbahn. Obwohl die Uhr noch nicht einmal 8 Uhr anzeigte, als alle 400er Intervalle im Kasten war’n, lief mir die Suppe herunter – aber frage nicht wie! Das war echt grenzwertig. Ich habe mich wie ein mariniertes Roastbeef gefühlt. Naja auf jeden Fall weiß ich nun, dass trotz der bescheidenen letzten Trainingswochen nicht alles an Kondi‘ flöten gegangen ist. Aloha Memoryeffekt, ich grüße Dich!

Tadaaaa: Mein großes Schwarzes für diesen Sommer

Freitag war dann episch. Ich hatte bereits seit Mittwoch die Sendungsverfolgungsfunktion der Post akribisch und stündlich aktualisiert. Das Ding ist nämlich, dass Freitag mein Neoprenanzug ankommen sollte. Ein echter Orca. Also kein wirklich echter. Dafür wäre das Plasteschwimmbecken einfach zu klein. Ne aber ich meine ja auch den Orca Sonar! Schnickes Teil! Nicht das neuste Modell, dafür echt erschwinglich und für meine Zwecke reicht es alle Male. Ich brauch‘ kein ultra-Highend Nanomano-Predator-Neo 20.0. Wie auch immer: Ich nenne es: Mein großes Schwarzes für diesen Sommer 😉

Zu blöd, dass der Wettergott uns gerade zum Wochenende hin so eine sahara-taugliche Affenhitze bescherte, sodass ich den Sonar noch nicht einmal testen konnte. Das Update sollte nächste Woche folgen!

Die Sache mit dem Familiending vs. Training

Die Wetterprognose wird vom Moderator als „geil“ vorausgesagt (das wäre doch mal ne freshe Ansage von nem‘ Wettermoderator. Kein Rumgedruckse im Langweilerdeutsch)…Naja und auf jeden Fall hast Du richtig Bock auf Training. Am liebsten alles auf einmal trainieren. Just for fun und weil’s geil ist! Doch ein Familienevent steht an. Noch dazu ein monstermäßiges, so wie bei uns gestern. Na wer kennt diese Situation? Da brauch‘ ich gar nicht groß ausholen wa?! Das kennt doch jeder. Da bleibt dann nicht viel übrig vom freien Tag. Doch hier muss man auch mal seine Sportler-Eindimensionalität beiseitelegen und das soziale Leben zu lassen. Ich lebe ja nicht, um nur zu trainieren, sondern trainiere hauptsächlich des Spaßes wegen und das macht das Leben fresher. Die Sekunde, die ich vielleicht mal schneller renne oder schwimme – hin oder her! Darauf pfeif ich , wie damals in den 90ern auf den Chupa-Chups-Lutscher aus’m Kiosk.

Sportsfreunde. Bei allen Ambitionen und der Leidenschaft. Familie und das „social life“ geht vor und das fühlt sich auch total richtig an. Außerdem kann man sich ja trotzdem immer mal kurz abkapseln und ne kleine Alibisession reinquetschen. Oder wie ich, einfach noch eine earlybird Laufeinheit starten. Samstag. Wieder noch nicht mal 6 Uhr, wieder heiß und triefig wie im Dönerladen. Alter falter. Kurz nach 7e war die ganze Chose im Kasten und ich von oben bis unten am Kochen! 😉

Tja der Sportslifestyle halt! 🙂

Okidok. Bis nächsten Sonntag. Achso. Hätte ich fast vergessen. Nachdem in dieser Woche der Fokus auf der ersten Disziplin lag, kannst Du Dich in den nächsten Tagen auf ein freshes Feature mit Brügelmann.de freuen. Wir wissen es alle. Die Materialkomponente spielt im Triathlon eine große Rolle. Neuer Trainingstuff motiviert einfach. Von daher stay tuned und einen entspannten Sonntag,

Sören

P.S. …und hier das Ganze nochmal komprimiert im VLOGGGGGG-Style 😉

 

Gefällt Dir der Beitrag?
0

über

28 Jahre, Freigeist und sportbekloppt. Hat irgendwas mit Marketing studiert, um dann doch auf den journalistischen Zug aufspringen zu wollen. Passionierter Triathlet ist er auch noch. Seine Leidenschaft zum Sport und zum Kreativen lebt er jetzt bei Swimazing aus. Hier findest Du ab und an Texte über seine sportliche Reise zum Triathlon Olymp. Gut, da wird er nie hinkommen. Aber er bleibt dran und hat vor allem eins dabei: Spaß.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial