Laufen Sportverletzung TRAINING TRAININGSTALK

Trainingstalk #24 | Muskelverletzung bremst aus!

Sören Lehmann im Brügelmann Trikot

Tja leider ist mir mein Grinsen diese Woche teilweise abhanden gekommen. Eigentlich wollte ich diese Woche wieder voll angreifen. Unter anderem war ein Duathlon im Spreewald und die ein oder andere härtere Laufeinheit geplant. Doch wie es schon schön heißt, kommt es meist anders und als man denkt. Wobei das „schön“ hier absolut fehl am Platz und der Status Quo aktuell eher be…scheiden ist. Stichwort: Muskelverletzung. Ein paar kurze Gedanken dazu.

Sportverlertzung: Blöd gelaufen!

V E R D A M M T! Jetzt hat es mich nach laaaaanger Zeit mal wieder erwischt. Eine Sportverletzung, wenngleich ich nicht genau sagen kann was los ist. Fakt ist, dass da ein unterschwelliger aber trotzdem stichhaltiger Schmerz  im hinteren linken Oberschenkelbeuger ausstrahlt. Beim Treppensteigen habe ich es letzten Montag zum ersten Mal gespürt. Einen Tag später bei der Radeinheit noch mehr. Ich konnte einfach keinen Druck auf das linke Pedal bringen, ohne dieses Stechen im Beuger zu spüren. „Erst mal Contenance bewahren Sören“, dachte ich mir und redete mir ein, dass das am nächsten Tag schon weg sein würde. Vielleicht nur ein bisschen verhärtet…

Doch wie Du es Dir schon denken kannst, war respektive ist es natürlich doch etwas schlimmer, sodass ich das Laufen lieber gleich nach ein paar Metern abgebrochen hatte.

Alle Zeichen stehen auf eine klassische Muskelzerrung(?), wobei auch ein minimaler Muskelfaserriss nicht auszuschließen ist. Jedenfalls konnte der Unfallchirurg bei der Anamnese nichts schlimmeres ertasten. Ein Ultraschallverfahren blieb leider aus, sodass man den Muskelfaserriss eben auch nicht ganz ausschließen kann.

Ich bin deshalb noch halbwegs positiv gestimmt, da es kein plötzlicher Stichschmerz während der Belastung war, sondern sich eher allmählich in den Tagen entwickelt hatte. Es ist auch keine Auswölbung oder ein Hämatom zu erkennen. Lediglich dieser kleine aber unangenehme Schmerz, wenn ich in den Beuger beim Anwinkeln hineingreife. Deshalb schmerzt es auch beim Radfahren.

Eventuell hatte ich mich ausnahmsweise mal nicht wie sonst ausführlich aufgewärmt oder zu punktuell die Beinbeugermuskeln trainieren wollen. Wie auch immer. Blöd gelaufen!!

Contenance bewahren und (Schwimm)-Form konservieren

Mehr als Ruhe bzw. Belastungspause bleibt mir jetzt nicht übrig. Die allgemeine Empfehlung sind etwa 8 bis 15 Tage Pause für die betroffene Muskelpartie.  Zudem den Muskel kühlen und halt einfach Ruhe gönnen. Fällt mir echt schwer. Kompression hilft wohl auch.

Nach ein paar Tagen ist Alternativsport möglich. Deshalb war ich Freitag und heute auch wieder schwimmen. Zumindest das kann ich schmerzbefreit durchziehen. An der Schwimmform kann ich also dennoch weiter dran feilen.

Letztlich bleibt mir nichts anderes übrig, als positiv gestimmt zu bleiben und den Muskel ausreichend zu schonen. Natürlich war ich anfangs sehr deprimiert. Was auch sonst, wenn Du voll im Saft stehst, die Form in die richtige Richtung zeigt und Du heiß auf die Saison bist.

Oberstes Credo muss es jetzt sein nicht zu schnell wieder zu viel zu wollen. Vielleicht war das der gut gemeinte Wink mit dem Zaunpfahl vom Muskel.

„Nimm mal ein paar Tage einen Gang raus, ich brauch ne‘ Pause Junge.  Du bist doch übermotiviert!“

Tja er ist der Chef. Ich muss wohl gehorchen und gönn‘ ihm die verlangte Ruhe…

Alles weitere nächste Woche. Hoffentlich mit einem cooleren Titel in der Artikelüberschrift.

Hast Du vielleicht schon einmal ähnliche Symptome gehabt und/oder Dir eine Muskelzerrung bzw. Muskelfaserriss zugezogen? Ich freue mich über Dein Feedback oder Deine Tipps und Erfahrungen.

Bis dahin – wie immer beste Grüße,

Sören

über

27 Jahre, Freigeist, sportaffin und Student der irgendwas mit Marketing studiert hat. Passionierter Triathlet ist er auch. Auf dem Sportsfreund Blog bloggt er rund um den Triathlonkosmos, philosophiert über Trainingsstuff- und den Lifestyle. So Stay tuned.

2 Kommentare

  1. Mir blieb das zum Glück erspart, aber mein Freund hatte sich beim Berliner HM 2015 einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen. Er musste tatsächlich mehrere Monate pausieren, mit dem Laufen zumindest, schwimmen ging schon recht schnell wieder. Bei ihm war’s aber auch sehr heftig, er hatte heftigste Schmerzen und ist dennoch weitergelaufen..großer Fehler! Und er war zum damaligen Zeitpunkt sehr untrainiert, was man bei Dir ja nicht gerade behaupten kann ;). Insofern hoffen wir mal auf eine Zerrung bei Dir und dass Dir Dein Chef & Muskel bald wieder das OK gibt. Gute Besserung!

    • Hallo Sandra,
      vielen Dank für Deine Genesungswünsche! Ich hoffe auch sehr, dass der „Chef“ bald wieder grünes Licht gibt.

      Ich werde jetzt erst einml brav pausieren. So bleibt immerhin mehr Zeit für andere Dinge – z.B. für Keep-on-running.de und kommende Aktionen 🙂

      Beste Grüße
      Sören

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial