Hier sehen Sie einen schnellen afrikanischen Läufer.
Allgemein

Nach dem Triathlon ist vor dem Marathon: Vorausschauende Saisonplanung

Foto: © Q.pictures / pixelio.de

Am 2. August steigt für mich das erste von zwei sportlichen Highlights der aktuellen 2015er Saison. Der Berlin Triathlon XL wirft längst seine Schatten voraus! Unmittelbar nach der entsprechenden Regenerationsphase wird sich mein Fokus auf das nächste Großevent richten. Die Stadt bleibt dieselbe. Nur die Disziplin verändert sich hin zur ursprünglichen Passion von Keep-on-running.de – Es sind 2 Worte mit Ehrfurcht und Mythos zugleich: BERLIN MARATHON.

Vorbereitende Läufe zur Wettkampfsimulation

Genau wie im letzten Jahr werde ich am 27. September wieder einer von über 40.000 Laufverrückten sein, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die 42,195Km in bestmöglicher Zeit zu finishen. Das ich auch dieses Mal wieder mit von der Partie sein darf, habe ich dem Losglück und der finanziellen Unterstützung aus eigenen Reihen zu verdanken. Unter den vielen zehntausenden Bewerbern aus der ganzen Welt, bekommt gerade einmal ein Bruchteil davon eins der begehrten Startertickets zugelost. Bisher war der Berlin Marathon für mich noch etwas ungreifbar. Dies ist sicherlich dem gegenwertigen Triathlon-Fokus geschuldet. Doch so langsam gilt es das Training hinsichtlich des Laufparts zu modifizieren. Dafür habe ich mir diesmal mit Marquardt Running professionelle Unterstützung geholt. Neben den langen Läufen stehen ebenso zweimal die Woche intensive Belastungen wie Tempoläufe oder Intervalle auf dem Plan. Hinzukommen gesteigerte Ausdauer- und Fettstoffwechselläufe. Entgegen der Verletzungsmisere vom letzten Jahr, bin ich fit und in der Lage in den kommenden Monaten variable Trainingsreize zu setzen.

Hinsichtlich dieser sogenannten wettkampfspezifischen Trainingsreize streue ich gern ein paar der großen offiziellen Laufevents, etwa die Stadtlaufserie von Sportscheck, mit ins Trainingskonzept ein. Insbesondere großangelegte Läufe wie der Stadtlauf in Berlin eignen sich perfekt, um schon einmal einen Vorgeschmack auf das Spektakel im September zu bekommen. Allerdings habe ich hier bereits der Übermotivation geschuldet Tribut zollen müssen! 2014 nahm ich im Juni und Juli an mehreren Wettkämpfen teil, was leider in einem mehrmonatigen Verletzungspech endete. „So ein Mist! Das war‘s mit den Ambitionen beim Berlin Marathon“, fluchte ich innerlich! Doch zurück zum Jetzt und Hier: Derzeit plagen mich keinerlei Wehwehchen. Ich bin fit! Von daher kann ich die Wettkampfvorbereitung diesmal voraussichtlich genau nach Plan absolvieren. Kurzum: Am 23. August und 13. September werde ich jeweils in Berlin (21,1km) und Leipzig (10km) mitlaufen.

Mach es wie die Profis!
Wie war das gleich noch: Wenn du Erfolg haben willst, such dir die Leute, die in dem was du tust, bereits erfolgreich sind oder waren. Gesagt, getan! Mein Zeitplan folgt dem was Marathon Nachwuchstalent Julian Flügel für sinnvoll hält. „Ich plane immer einen 10er etwa 2 Wochen vorher und einen Halbmarathon 3-4 Wochen vor dem Marathon.“ Da passen die Stadtläufe der Sportscheck-Serie ideal in mein Wettkampf-Zeitplan. Vielleicht ja auch bei dir?

Das ganze Interview mit Julian Flügel findest du hier.

Showdown der Weltelite in Berlin

Zeitgleich um 9:00 Uhr werden neben uns Freizeitläufern wieder viele Profi-Athleten losspurten, um einen der lukrativen vorderen Plätze zu ergattern. Die 42. Ausgabe des Berlin Marathons verspricht diesmal einen echten Showdown zu liefern. Die Veranstalter haben 3 der besten Marathonläufer ins Boot geholt: Eliud Kipchoge (Sieger Rotterdam, Chicago 2014, London 2015), Emmanuel Mutai (2. Berlin Marathon 2014) und Geoffrey Mutai (Sieger u. a. Berlin, New York, Boston). Natürlich werden (knapp) hinter der Weltelite Deutsche Topläufer wie Julian Flügel oder die Hahner-Twins an den Start gehen. Julian hofft die voraussichtliche Marathonnorm von 2:12:45 an diesem Tag unterbieten zu können. Ob die Hahner-Twins gemeinsam oder nur Anna bzw. Lisa starten werden, ist zur Zeit noch offen. Fakt ist, dass beide im Herbst bei einem der großen Marathons in Deutschland die Olympia Norm knacken wollen. Letztes Jahr konnte Anna Hahner furious mit dem 7. Gesamtplatz und als beste Europäerin auf sich aufmerksam machen. Ob Berlin für das Hahnerteam auch diesmal wieder unter einem guten Stern steht? Das Keep-on-running.de Team wünscht Julian, Anna und Lisa viel Erfolg und gute Beine!

Weiterführende Artikel

Mythos Marathon – Vorurteile, Fakten, Erkenntnisse

Offizielle Veranstalterwebsite zum 42. BMW Berlin Marathon

Gefällt Dir der Beitrag?
0

über

28 Jahre, Freigeist, sportaffin, der irgendwas mit Marketing studiert hat, um nun doch auf den journalistischen Zug aufspringen zu wollen. Passionierter Triathlet ist er auch noch. Auf dem Sportsfreund Blog bloggt Sören rund um den Triathlonkosmos, philosophiert (mit anderen) über Trainingsstuff- und Lifestyle. Das Wichtigste: Hauptsache Du hast Spaß bei dem was Du tust.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial